Damenbad in weiss mit freistehender Badewanne

Weisse Eleganz

Modernisierung im Zweifamilienhaus, 1. OG
Größe: ca. 12 qm
Umbauzeit: ca. 3 Wochen
neue Raumaufteilung (WC-Zone und Badewanne neue Platzierung)
Farbkonzept: klar, elegant, weiss
endlich mit Bidet! WC und Bidet aus der Japan-WC-Produktreihe
freistehende Badewanne optimal im Raumkonzept integriert
WC-Papier und Bürste in der Wand versteckt
hoher, schlanker Raumheizkörper
neue Türe aus satiniertem Glas
Logo Fotoview Zitzelsberger GmbH

360-Grad-Panoramaansicht

Damenbad in weiss mit freistehender Badewanne

Klicken Sie in das Bild, um die Panoramabilder zu diesem Bad zu sehen.

So sah es vorher aus (Jetzt Damenbad in weiss mit freistehender Badewanne)

Damenbad in weiss mit freistehender Badewanne
zurück zur Referenz-Übersicht Mehr Inspiration für mein neues Bad

Komplett neu und zeitgemäß sollte das Bad aus den 80ern werden. Nie mehr braun, bahamabeige oder gemustert. Ein Damenbad in weiss mit freistehender Badewanne und klarer Aufteilung war der Wunsch. Keine Muster, klare Kante aber dennoch ein Platz zum Entspannen.  Ein Damenbad in weiss mit freistehender Badewanne war die Aufgabenstellung für die Badmodernisierer von Zitzelsberger DIE BADGESTALTER aus Neusäss bei Augsburg. Auch wünscht sich die Kundin seit Jahren ein Bidet. Nun ist es endlich soweit.

So wurde das neue Bad realisiert:

Planung: Neues Raumkonzept: Betritt man den Raum sollen die Intimzone WC und endlich ein Bidet aus dem ersten Blickfeld sein. Die freistehende, ovale Badewanne wurde harmonisch in den Raum eingestellt  – mit aufgeräumten Badewannen-Armaturen in der Ablagefläche. Durch die Ablage wurde ein „Schmutzeck“ vermieden und gleichzeitig eine Ablage für Kerzen, Badesalz und vieles mehr geschaffen.  Die alte Holztür wurde durch eine moderne, statinierte Glastür ersetzt., welche den klaren, kühlen Stil zusätzlich unterstützt. Der Fußboden wurde mit dunklen Bodenfliesen realisiert. Das erdet und gibt Sicherheit. Besonderes pfiffig: WC-Papierhalter und WC-Bürste sind nun versteckt in der Wand integriert. Die  typische Heizkörpernische aus den 80ern unter dem Fenster wurde geschlossen und ein eleganter, schlanker Heizkörper realisiert, an welchem auch die Badetücher vorgewärmt werden können. Der umlaufend beleuchtete Spiegel am Waschtisch bringt optimale Ausleuchtung zum Schminken.